Die Lieblingsplatz *Black Ceruse* – Anstrichtechnik.

Tipps_Farbe1_600Hier wird die dekorative Anstrichtechnik vorgestellt. Man muss nur ein wenig Mut zum Experimentieren haben, dann gelingen einem wunderschöne farbliche Gestaltungen am Haus. Am besten probiert Ihr unsere Anstrichtechnik zunächst einmal an einer Musterfläche aus. Vielleicht an einem alten Holzbrett oder einer alten Holzwand. Auch eine Gipskartonplatte eignet sich gut zum Probieren und Experimentieren. Wichtig ist, dass bei der endgültigen Anstricharbeit nur eine Person Pinsel, Schwamm oder sonstiges Werkzeug führt. Bei einem Wechsel in der Fläche erkennt man unweigerlich die andere „Handschrift“.

Ob mit dem festen Schwamm schwungvoll gewischt oder mit dem Lappen gerieben – diese Technik setzt eurer Kreativität keine Grenzen.

 

Tipps_Farbe2_600Als Vorbereitung streicht die Wand mit der Grundfarbe Schwarz* (bzw.Ebenholz*) und lasst diese kurz antrocknen Am besten wählt Ihr eine Dickschicht-Holzlasur, die seidenglänzend oder matt auftrocknet.Die Grundfarbe verwischt Ihr nun, bis Ihr die Holzmaserung seht. Verwischt in der Mitte eines jeden Holzbrettes etwas mehr als am Rande. Um nicht gleich schon von Anfang an zuviel Farbe im Schwamm oder Lappen zu haben, verwischt Ihr die Farbe sofort mit dem Pinsel. So tragt Ihr immer wenig auf. Nehmt zum Auftragen der Farbe einen (ausnahmsweise) billigen Pinsel, bei dem Ihr die Borsten zur Hälfte abschneidet.

Danach wählt Ihr eine hellere Farbe Grau* (wir haben hier Ebenholz und Birke gemischt) und tragt mit einem Pinsel an den Seiten der einzelnden Bretter auf. Zusätzlich haben wir auch die Farbe unten am Ende eines jeden Brettes mehr aufgetragen, um jedes Brett *auf alt* zu trimmen.

 

Tipps_Farbe3_600Zum Auftragen der Effektfarbe Grau* könnt Ihr einen Spezialschwamm kaufen – Ihr könnt es euch aber auch ganz einfach machen und einen alten Lappen nehmen, den ihr hinterher wegwerft. Der Schwamm wird etwas mit Farbe benetzt oder Ihr tragt die Effektfarbe dünn auf das Holz auf und verwischt es sofort. Wischt dann in immer ungleichmäßigen Bewegungen über die Fläche. Es entstehen zarte Muster und Strukturen.

 

 

 

Tipps_Farbe4_600Jetzt bürstet mit einer Stahlbürste die Oberfläche jeden Brettes in Richtung der Maserung in der Mitte auf, damit Ihr einen Verwitterungseffekt erzielt. Wahlweise könnt Ihr auch mit einer Stahlrundbürste am Akkuschrauber/Bohrmaschine arbeiten. Die „Striemen“ dürfen gerne etwas ungleichmäßig werden.

 

 

 

 

Tipps_Farbe5_600

 

 

 

 

 

Tipps_Farbe6_600Zum Auftragen der Effektfarben  Mahagoni* und Purpur* stellt Ihr euch die verschiedenen Farbtöpfe nebeneinander und taucht immer abwechselnd in die jeweiligen Farben ein. Ihr wischt damit ohne Druck längs der Holzmaserung über die mit der Grundfarbe gestrichene Wand, bis das gewünschte Resultat erreicht ist.

 

 

 

Tipps_Farbe7_600Die Fenster- und Türumrahmungen streicht Ihr separat in Mahagoni*. Die Farbe verwischt Ihr ebenfalls. Setzt mit Schwarz* noch einige Akzente, zum Beispiel an den Ecken.